Wie es damals war

Ortsteil Moosmühle - Gemeinde Aholming

Die von den Grafen Nothaft erbaute Mühle - im früheren Flusslauf der Isar - ging im Jahre 1735 mit den Lehen an die Grafen Preysing zu Moos.

Nachdem um ca. 1830 der Flusslauf der Isar künstlich umgebettet wurde, stellte man vermutlich den Mühlenbetrieb ein und verkaufte im Jahre 1856 die Moosmühle an Matthäus Plattner zu Tabertshausen.

Die Nachkommen von Matthäus Plattner: Matthäus, Josef, Heinrich und Therese siedelten nach München um und übernahmen als Metzgergesellen (-gehilfen) eine eigene Schlachtstelle im Schlachthof München. Seine Tochter Amalie Plattner übernahm die elterliche Hofstelle.

Unverheirateter Weise hatte sie dennoch 2 Söhnen und 2 Töchtern das Leben geschenkt: Sohn Ludwig fiel im 1. Weltkrieg 1914-1918, Tochter Fanni (Schmid-Nothaft), Therese (München) und Sohn Johann (geb. 1889-gest.1973), der 1923 die Bauerstochter Maria Obermeier (geb. 1898 - gest. 1974) ehelichte und 1925 die Moosmühle übernahm.

Nach dem 1. Weltkrieg im Jahre 1919 kam der 17jährige Waisenjunge Karl als Knecht auf den Hof, nachdem er mit 14 Jahren aus dem Waisenhaus entlassen wurde und seither bei der Familie Apfelbeck in Aholming lebte. Karl fand bei den Plattners Familienanschluss und verbrachte sein restliches Leben in der Moosmühle. Er erlag 1967 - 2 Jahre nach Erreichen des Rentenalters - einem Krebsleiden.

 

1933 wurde dicht an der Hofstelle der einstigen Mühle von der Familie Kastl ein Wohnhaus errichtet, das heutige Jakob-Anwesen.

Als zweiter Ansiedler an der Moosmühle wurde ein kleines Häuschen von der Familie Helm für ihre Tochter errichtet, die am Penzlinger Keller ihre Heimat hatten. Auch dieses Anwesen wurde im Laufe der Jahrezehnte immer wieder erweitert und ist heute im Besitz der Familie Sauer.

 

Aus der Ehe von Johann und Maria Plattner gingen 5 Kinder hervor: Tochter Frieda starb im Alter von 17 Jahren, die Zwillinge Maria (Loibl-Wirtin - gest. 2008) und Theresia (Schwaiger - geb. 1925-gest. 1995), Sohn Josef (geb. 1940, gest. 2011) errichtete auf dem Anwesen der Moosmühle 1965 ein Einfamilienhaus, das er mit seiner Familie bewohnte.

 

 

 

Hans und Karin Plattner
Hans und Karin Plattner

Sohn Johann Plattner  (geb. 1936) heiratete am 21.5.1959 die Plattlinger Schneidersgesellin Karoline Staudinger und übernahm im Jahre 1964 den Hof und die Landwirtschaft der Moosmühle.

 

Im September des selben Jahres wurde der erste Sohn der beiden - Johann (1 Sohn: Hanse) - geboren, ihm folgten im Jahre 1961 der Sohn Josef (2 Kinder: Kathrin und Sebastian), 1967 Manfred (Sohn: Markus), 1968 Helmut Matthäus (1 Tochter: Joanna), 1971 Alois, 1972 Karolin (3 Söhne: Marco, Kevin, Dennis).

 

1983 wurde auf dem Gelände der Moosmühle von den Brüdern Johann und Josef Plattner eine eigene Kapelle errichtet, die 1985 feierlich als "Marienkapelle" eingeweiht wurde.

 

Nachdem Johann Plattner den landwirtschaftlichen Betrieb 1987 einstellte, übernahm sein Sohn Johann für kurze Zeit den Hof, den er im Juni 1989 an seine beiden Brüder Manfred und Helmut veräußerte. Auf dem hinteren Areal des Hofes wurde von Manfred ein Wohnhaus errichtet und die früheren Stallungen zu Werkstätten und Lagerhallen umfunktioniert, ein kleiner Pferdestall wurde dabei noch berücksichtigt.

 


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
c - Der Download und die Verwendung von Bildern und Elementen dieser Seite ist ausdrücklich untersagt. Alle Bildrechte liegen beim Betreiber dieser Seite.